fbpx
Ringstraße 49, D-66130 Saarbrücken +49 (0)6893 986047 +49 (0)151 40776556 info@mediation-saar.de

Mediationsbüro: Haus des Rechts - Feldmannstraße 26 - 66119 Saarbrücken


Mediationserfahrung seit mehr als 25 Jahren

DruckenE-Mail Adresse

Workshop Strukturierendes Visualisieren in der Mediation

Beginn:
24. Sep 2022
Ende:
24. Sep 2022
Anmelde​schluss:
23. Sep 2022
Kurs-Nr.:
H01/22
Preis:
195,00 EUR pro Platz
Ort:
Haus des Rechts, Feldmannstraße 26, 66119 Saarbrücken
Gruppe:
keine Angabe
Diesen Kurs buchen
Plätze:
12
Referent*in:

Beschreibung

Wer hat es als Mediator:in nicht schon erlebt? Die Mediand:innen wechseln die Themen, halten sich nicht an die Struktur der Mediation und Sie fragen sich manchmal verzweifelt, an welcher Stelle der Mediation befinden wir uns gerade? Hier hilft es, den Mediationsprozess bildlich und für alle sichtbar schriftlich festzuhalten. Aber wie mache ich das als Mediator:in am besten?

Eine Auflistung auf dem Flipchart hilft zwar schon, es fesselt aber die Mediand:innen nicht gerade, da es trocken und nicht gerade kreativ ist. Auch frage ich mich immer, was schreibe ich auf? Soll ich mehrere Flipcharts nutzen oder eine Moderationswand?

Den Konflikt in Bildern darzustellen ist sicherlich kreativer und spricht die Mediand:innen mehr an. Zumindest ich habe als Mediator in einer Mediationssitzung nicht genügend geistige Kapazität frei, den Mediand:innen konzentriert und empathisch zuzuhören und gleichzeitig mir Gedanken über eine schöne bildliche Umsetzung des Gesagten zu machen.

Sicher ist: Visualisierung ist eine der wichtigsten Methoden in der Mediation. Wobei das Wort "Visualisieren" in der Mediation sowohl in der Bedeutung, dass Listen auf Flipcharts geschrieben werden, als auch, dass Bilder gemalt werden, genutzt wird. 

Ich habe daher die Methode des strukturierenden Visualisierens entwickelt. Sie verbindet den Vorteil, einmal Aussagen der Mediand:innen in Schriftform auf Klebezetteln (Post-It) festzuhalten, als auch mit leicht zu lernenden Piktogrammen (Mediaglyphen) zu kennzeichnen und damit leichter erkennbar zu machen.

Durch eine bestimmte Anordnung auf der Moderationswand Visualisierung kann man aber diese Klebezettel dann auch zur Strukturierung der Mediation nutzen. So ist sowohl für die Mediand:innen als auch für Mediator:innen jederzeit erkennbar, wo sie sich in der Mediation gerade befinden. Ein Foto der Moderationswand reicht als Protokoll der Sitzung aus, es wird nichts vergessen. Bei einer Fortsetzungssitzung sind alle Beteiligten wieder sofort auf dem neuesten Stand und können problemlos an die frühere Sitzung wieder anschließen.

Ich stelle in dem Seminar das von mir entwickelte System des strukturierenden Visualisierens vor, das den Mediationsvorgang vom Erstgespräch bis zur Einigung für alle sichtbar begleitet. Besonderen Wert lege ich auch darauf, wie diese Methode auch bei einer Online-Mediation genutzt werden kann. Wir üben dieses System anhand von Beispielsfällen in dem Seminar von 09:00 Uhr bis ca. 16:00 Uhr ein.

 

 2021 04 17 15.17.09


Diesen Kurs buchen: Workshop Strukturierendes Visualisieren in der Mediation

Wenn Sie bereits registriert sind, bitte hier direkt einloggen

Einzelpreis


Teilnehmerdaten

Rechnungsadresse

Weitere Angaben

Angaben für Hybridseminare

* notwendige Angaben

Kategorie

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.